Gemeindepsychiatrie

DruckversionSend by email

Der Masterstudiengang: „Master of Art: Soziale Arbeit Schwerpunkt Gemeindepsychiatrie“ ist eine sozialwissenschaftlich ausgerichteter und berufsbegleitender konsekutiver Studiengang für HochschulabsolventInnen im Arbeitsfeld Gemeindepsychiatrie.

Der Masterstudiengang zielt auf eine akademische Weiterqualifizierung von Berufspraktikern aus dem Arbeitsfeld Psychiatrie durch die systematische Erweiterung ihrer theoretischen und methodischen Kenntnisse. Er vermittelt neben wissenschaftlicher und forschungsbezogener Kompetenz auch organisationsentwicklungsspezifische Kompetenzen und bereitet auf Leitungsfunktionen in der Berufspraxis vor oder erweitert bestehende Leitungskompetenzen systematisch. Der Master-Abschluss öffnet den Weg zu einer Promotion.

Der Studiengang ist konsequent nach ECTS-Standards modularisiert und akkreditiert.

2/3 des Studiums erfolgen als online-Studium, 1/ 3 als Präsenzstudium, diese Veranstaltungen finden an der HS Fulda statt. Die Präsenzveranstaltungen finden 4 mal pro Halbjahr statt, zu Beginn des Studienhalbjahres (jeweils März oder September mit einer 3 Tage Veranstaltung (Do, Fr, Sa) und dann noch 3 Termine von je Freitag Mittag bis Samstag Abend. Die Anerkennung für Bildungsurlaubsansprüche ist möglich. Es wird eine gemeinsame Lernplattform genutzt (Blackboard), in der die online-Module (Texte, Abstracts, links, Schaubilder, Medien) eingestellt sind und vielfältige Interaktionsformen für Lehrende und Studierende vorhanden sind.

Die Inhalte des Studiums sind im Folgenden kompetenzorientiert beschrieben – die Beschreibungen stellen dar, was Sie durch das Studium der einzelnen Module an Fähigkeiten erwerben. Die Beschreibungen enthalten also nicht wie üblich eine Liste der Themen/ Inhalte und der Dozenten. Da dieser Studiengang kein kostenpflichtiger Weiterbildungsstudiengang ist , sondern ein konsekutives Studiengangsmodell, lehren in diesem Studiengang die Professoren des Fachbereichs Sozialwesen in Fulda, ggfs. ergänzt durch Experten mit einem Lehrauftrag. Wir wollen konsequent an dem erworbenen Vorwissen der Studierenden anknüpfen und kooperative und dialogische Lernprozesse mit Hilfe von Lernvereinbarungen möglich machen.

Inhaltlich geben die Strukturmodule die Grundlage der in allen MAPS-Studiengängen vermittelten Kernkompetenzen (Grundlagentheorie, Forschungskompetenz, Leitungs- Organisations- und Netzwerkkompetenz) wieder

Diese Grundthemen werden jeweils in einem online-Modul für gemeindepsychiatrisches Arbeiten vertieft und begleitet durch die Präsenzmodule, deren Schwerpunkte themenbezogenes methodisches Arbeiten, Diskurs und Interaktion in den Mittelpunkt stellen.
Die Themen der Module im Überblick:

  • Grundlagentheoretische Beiträge zum Verständnis Psychischer Erkrankung
  • Ethische Grundhaltung, Ressourcenaktivierung Krisenbewältigung in der Gemeindepsychiatrie
  • Erkenntniszugänge in der Gemeindepsychiatrie
  • Evaluationsmethoden in der Gemeindepsychiatrie
  • Organisation und Leitung in der Gemeindepsychiatrie
  • Organisation und Steuerung in der Gemeindepsychiatrie
  • Rechtsgrundlagen, Struktur und Finanzierung in der Region
  • Präsentation und Analyse regionaler Strukturen
  • abschliessende Masterthesis
  • Der Studienschwerpunkt hat zum Sommersemester 2006 begonnen und nimmt jährlich zum Sommersemester ingesamt 20 Studierende pro Studienjahr auf. Die Studiumsdauer beträgt 5 Semester.

    Bewerbungsschluss für das nächste Studienjahr ist jeweils der 15. Januar.

    Flyer des Masterschwerpunkts Gemeindepsychiatrie:

AnhangGröße
PDF icon flyer-fd-gemeindepsychiatrie2012.pdf278.38 KB
schwerpunkte: 
orte: